Die Vorzeichen könnten kaum unterschiedlicher sein

Die Vorzeichen könnten kaum unterschiedlicher sein, wenn morgen um 15:30 Uhr auf dem Kaiserberg das Derby angepfiffen wird. Der VfB Linz belegt Platz 7 der Tabelle, holte 10 seiner 16 Punkte aus den letzten vier Partien. Der SV Windhagen ist mit 5 Punkten Tabellenletzter, hat allerdings noch ein Nachholspiel in der Hinterhand.

Die Kaiserbergelf sollte gewarnt sein

Auch wenn die nackten Zahlen eine andere Sprache sprechen, so liegen beide Teams vom Leistungsvermögen nicht weit auseinander. Dies schätzt auch der ehemalige Linzer Spieler Tobias Blumenthal richtig ein, als er im Vorfeld sagte, „Wir liegen qualitativ nicht so weit auseinander, wie es die Tabelle momentan aussagt“. Davon konnte sich der VfB bereits in der Vorbereitung überzeugen. Im Vorbereitungsspiel Anfang Juli gewannen die Windhagener mit 3:0 auf dem Kaiserberg, obwohl die Mannschaft von Trainer Jürgen Hülder erst eine Woche zuvor ins Training eingestiegen war.

Der VfB hat seit vier Spielen zwar einen Lauf, doch das Glück war ebenfalls das ein oder andere Mal auf Seiten der Linzer. Beim 1:1 in Salmrohr hätte die Becker-Elf auch ohne Punkte dastehen können, wären die Gastgeber nach dem 1:0 konsequenter mit ihren Konterchancen umgegangen. Die zweite Hälfte sollte für alle eine Warnung gewesen sein. Gegen Windhagen ist eine deutliche Steigerung nötig, um Zählbares einzufahren. Bis auf die Langzeitverletzten und Sandro Burghard, der ein halbes Jahr in Australien weilt, kann Paul Becker aus dem Vollen schöpfen.

Windhagen bereits gegen die Top 4

Wenn man genau hinschaut, überrascht es nicht, dass die Gäste gerade auswärts erst wenige Punkte gesammelt haben . Mit Morbach, Mayen, Ahrweiler und Eisbachtal musste Windhagen bereits gegen die Top 4 der Liga spielen. Doch die Leistungen waren auch sehr schwankend. Dem 5:1 Heimsieg gegen Neitersen folgte ein 0:7 beim SV Morbach.

Personell sieht die Lage bei den Windhagener wieder besser aus. Mit Gökhan Akcakoca und Volker Berghoff spielten zwei wichtige Spieler am Sonntag bereits wieder für die 2. Mannschaft. Auch Johannes Rahn kehrt in den Kader zurück. Lediglich hinter dem Einsatz von Alexander Alt steht noch ein Fragezeichen.

Zahlreiche Fans erwartet

In der vergangenen Saison trennte man sich auf dem Kaiserberg 1:1 unentschieden. Das Rückspiel gewann der VfB 3:2 in Windhagen. Für die Begegnung am morgigen Feiertag werden zahlreiche Fans erwartet. Die Jungs freuen sich jedenfalls über jede Unterstützung in dem schweren Heimspiel. Lasst uns gemeinsam das Derby gewinnen.

2018-10-02T22:32:52+00:00Oktober 2, 2018|1. Mannschaft, Fußball|