VfB Linz will auch im zweiten Spiel punkten

Nach dem 3:1 Auftakterfolg in Oberwinter, empfängt die Kaiserbergelf heute Abend die SG Neitersen zum ersten Heimspiel auf dem Linzer Kaiserberg. Mit drei Punkten auf der Habenseite kann das Team dem Spiel gegen den Favoriten aus dem Westerwald etwas entspannter entgegensehen. Doch zurücklehnen wird sich niemand, im Gegenteil, der wichtige Auftaktsieg hat Begehrlichkeiten geweckt. Auch gegen Neitersen möchte sich die Becker-Elf teuer verkaufen und mindestens einen Punkt in Linz behalten. Das Erfolgserlebnis in Oberwinter hat Trainer Paul Becker richtig gut gefallen. „Wir haben kontrolliert gespielt. Dadurch hatten wir deutlich mehr Spielanteile und deshalb war der Sieg auch verdient“.

Neitersen kommt mit breiter Brust auf den Kaiserberg. Im ersten Spiel wurde die SG Malberg klar mit 3:0 bezwungen. Die Gäste verfügen über ein eingespieltes Team. „Das ist eine sehr gute Mannschaft. Die Mischung zwischen den jungen und erfahrenen Spielern stimmt. Neitersen kann mit Sicherheit ganz oben mitspielen“, traut Becker den Westerwäldern einiges zu. In der vergangenen Saison kassierte die Kaiserbergelf eine klare 0:3 Heimniederlage, im Rückspiel war man jedoch auf Augenhöhe beim 2:2 Unentschieden.

Verzichten muss Trainer Paul Becker heute Abend weiterhin auf Spielgestalter Yannik Becker, sowie auf Alex Kastert, Sandro Burghard, Samet Aslan und den langzeitverletzten Andy Schuht. Zurück im Kader sind hingegen die Brüder Moritz und Manuel Rott. „Wir haben einen großen und ausgeglichen besetzten Kader. Wenn einer ausfällt, müssen das andere Spieler ausfüllen“, sagt Becker, der optimistisch in das Freitagabendspiel geht. Anstoß der Partie ist um 20 Uhr auf dem Linzer Kaiserberg.

Für das erste Heimspiel der Saison steht euch auch die erste Ausgabe unseres Kaiserbergechos als Download bereit. Das Heft erhaltet ihr zudem heute Abend in gedruckter Form kostenlos vor dem Spiel.

2018-08-03T08:59:04+00:00August 3, 2018|1. Mannschaft, Fußball|