Kaiserbergelf empfängt den Tabellenführer zum letzten Heimspiel

Wenn am Sonntag der VfB Linz zum letzten Heimspiel des Jahres 2018 antritt, wird kein geringerer, als der Tabellenführer zu Gast sein. Für die Kaiserbergelf wird es eine ganz schwere Aufgabe, gegen die Hunsrücker etwas Zählbares mitzunehmen.

Morbach mit Konstanz an die Spitze

Der SV Morbach hat eine starke und vor allem konstante Hinrunde gespielt. Die junge Mannschaft von Trainer Thorsten Haubst gewann bislang 14 Partien, viermal teilte man sich die Punkte und lediglich gegen Mendig verließ man Anfang September als Verlierer den Platz. Während die anderen Spitzenteams allesamt Schwächephasen hatten, sammelten die Hunsrücker Spieltag für Spieltag ihre Punkte. Im direkten Vergleich gewann das Team zudem gegen die beiden Konkurrenten Mayen und Ahrweiler, von Eisbachtal trennte man sich torlos 0:0. Diese Erfolge geben natürlich Selbstvertrauen und so geht die Mannschaft, egal ob daheim oder auswärts, mit breiter Brust in die Partien.

VfB muss einfache Fehler abstellen

Für den VfB Linz geht es darum, die bisher ausgezeichnete Saison, im Endspurt des Jahres weiter zu veredeln. 27 Punkte sind mehr als die meisten zu diesem Zeitpunkt erwartet hätten. Doch in den letzten sechs Begegnungen fuhr das Team von Trainer Paul Becker nur einen Heimsieg gegen Mülheim-Kärlich ein. Viermal musste man sich geschlagen geben, vergangene Woche mit 3:4 in Neitersen. Vor allem mit der Niederlage im Wiedbachtal zeigte sich Becker nicht einverstanden. „Wir haben wieder zu viele einfache Fehler gemacht. Wir sprechen die Fehler immer wieder an. Hinten sind wir oft zu offen, anstatt den Laden dicht zu machen.“ Das müssen die Jungs gegen Morbach besser machen, auch wenn der Gegner in den letzten beiden Partien (1:1 in Trier, 1:1 gegen Malberg) im Angriff etwas Ladehemmungen hatte.

Gegen die Top Teams der Liga konnte die Kaiserbergelf meistens gut mithalten, doch die Punkte gingen fast jedesmal an den Gegner. Nur in Morbach sprang beim 2:2 im Hinspiel etwas Zähbares heraus. Das sollte für die Partie am Sonntag Mut machen. Zumal Trainer Becker aus dem Vollen schöpfen kann. Ob jedoch dieselbe Mannschaft wie vergangene Woche in Neitersen aufläuft, ließ Becker noch offen.

Bier und Glühwein

Im letzten Heimspiel wird es noch eine besondere Premiere geben. Durch die Partnerschaft mit dem Streaming Portal sporttotal.tv, werden ab sofort die Rheinlandliga Heimspiele der Kaiserbergelf im Internet zu sehen sein. Hierzu ladet ihr euch einfach die App „Sporttotal“ herunter und sucht nach „VfB Linz“.

Zur Partie gegen Morbach wird wie immer auch unsere kostenlose Stadionzeitung ausgelegt. Wer nicht bis Sonntag warten möchte, kann sich jetzt bereits die aktuelle Ausgabe des „Kaiserbergechos“ digital anschauen.

Zum Abschluss des Jahres spendiert der Verein allen Zuschauern mit gültiger Eintrittskarte ein Bier oder wahlweise einen Glühwein!

2018-11-30T18:07:41+00:00November 30, 2018|1. Mannschaft, Fußball|