Es war winterlich kalt in St. Katharinen, aber die Sporthalle pr├Ąsentierte sich f├╝r die etwa 50 jugendlichen Volleyballerinnen und Volleyballer gewohnt angenehm warm und in einem sehr guten Ambiente. Der VfB Linz als Ausrichter eines Turniers f├╝r jugendliche Beginner schickte gleich zwei 4er Teams ins Rennen, eine M├Ądchen- und eine Jungenmannschaft. Von der Arbeitsgemeinschaft Volleyball des Linzer Martinus-Gymnasiums nahmen vier Teams teil, zwei waren vom TV Remagen gekommen und zwei vom SV Rheinbreitbach.

Auf drei Spielfeldern gleichzeitig wurde dann in zwei Gruppen jeder gegen jeden gespielt. Alle, auch die Erg├Ąnzungsspieler(innen) kamen zum Einsatz und nach z├Âgerlichem Beginn entwickelten sich teilweise recht interessante Begegnungen. Und nicht nur die spielerische Komponente war den Verantwortlichen wichtig. Als Schiedsgericht mit Anschreiben, Spielstand anzeigen und als Schiedsrichter konnten sich die Jugendlichen ├╝ben und machten dabei gar keine schlechte Figur. So hatte jeder die Gelegenheit, seine F├Ąhigkeiten und M├Âglichkeiten zu testen. In dieser sehr positiven Atmosph├Ąre spielte es auch keine Rolle, wenn ein Schiri mal ohne Pfeife daherkam. Er winkte mit den Armen und bei zweifelhaften Situationen einigten sich die Jugendlichen untereinander einvernehmlich!

├ťberkreuzvergleiche der beiden Gruppen sowie Endspiele in der Finalrunde ergaben dann die Platzierungen zum Ende des Turniers. Auch wenn die M├Ądchen des MGL die hinteren Pl├Ątze belegten, hatten doch alle Spa├č und viel Erfahrung gewonnen. Die Jugendlichen des SV Rheinbreitbach wurden sechste und achte, die M├Ądchenmannschaft des VfB Linz wurde 5. Sieger. Der TV Remagen belegte mit seinen Mannschaften tolle 3. und 4. Pl├Ątze. W├Ąhrend die Zweitvertretung der Jungen des Martinus-Gymnasiums den 7. Platz errangen, wurde das Endspiel um den Turniersieg eine eindeutige Sache. Die Vertretung des VfB siegte dabei gegen die ├Ąltere Jungenmannschaft des MGL, die wegen Erkrankungen von Spielern kurzfristig mit M├Ądchen aufgef├╝llt wurde, deutlich mit 2:0 S├Ątzen.

Bei der abschlie├čenden Siegerehrung lobte Turnierleiter Heiko Gl├Ątzner noch einmal die Leistungen der Jugendlichen und das gute Miteinander, bedankte sich bei den helfenden Eltern, den Kuchen- und Geb├Ąckspenden, bei den Zuschauern sowie bei der Gemeinde f├╝r die Bereitstellung der Halle.