03.04.2017 09:49

VfB Linz besiegt den VfB Wissen nach einer Steigerung nach der Pause

Kategorie: Fußball, 1. Mannschaft
Der VfB Linz (ganz in Weiß), hier Mario Seitz in einem Zweikampf, musste defensiv viel Arbeit verrichten, um nicht in die gefürchteten Konter des VfB Wissen zu laufen. Foto: Jörg Niebergall

Der VfB Linz (ganz in Weiß), hier Mario Seitz in einem Zweikampf, musste defensiv viel Arbeit verrichten, um nicht in die gefürchteten Konter des VfB Wissen zu laufen. Foto: Jörg Niebergall

Der VfB Linz bleibt Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga Ost. Mit einem 1:0 (0:0)-Heimerfolg gegen den VfB Wissen fährt das Team von Trainer Paul Becker weiterhin in der Erfolgsspur.

Jedoch wurde es kein packender Fußballkrimi auf dem Linzer Kaiserberg. Den Gastgebern steckte die Partie vom vergangenen Mittwoch bei der SG Emmerichenhain (1:1) noch in den Knochen, sodass sie zunächst mit wenig Tempo agierten. Die Gäste aus Wissen standen sicher in der Abwehr. Es spielte sich viel im Mittelfeld ab, ohne zwingende Aktionen Richtung der beiden Tore. Sowohl Sebastian Seitz im Kasten der Heimmannschaft als auch sein Gegenüber Marvin Scherreiks verlebten ruhige erste 45 Minuten.

Nach dem Seitenwechsel zogen die Gastgeber das Tempo ein wenig an und drängten die Gäste zunehmend in die eigene Hälfte. Doch Linz blieb wachsam, hatte Trainer Paul Becker doch vorher vor den konterstarken Wissener Spielern gewarnt: „Wir müssen immer befürchten, in einen der gefährlichen Konter zu laufen, das ist uns in der vergangenen Saison passiert. Aber wir haben heute gut aufgepasst.“ Keeper Seitz war immer auf der Hut und vereitelte durch frühzeitiges Herauslaufen Chancen von Alexander Rosin (58.) und Cem Cakatay (64.), ehe er in der 75. einen Schuss von Rosin parierte.

Mit zunehmender Spieldauer machte sich der dünne Kader der Gäste – Wissen war mit nur einem zusätzlichen Feldspieler angetreten – bemerkbar. „Irgendwann war das Kräfteverhältnis nicht mehr gegeben und die Spieler haben Körner gelassen“, trauerte Wissens Trainer Dennis Reder seinen fehlenden Auswechselmöglichkeiten hinterher. Paul Becker konnte hingegen aus dem Vollen schöpfen und bewies zudem mit der Einwechslung von Michael Fiebiger für Mario Seitz (60.) ein glückliches Händchen. Denn nach einem Linzer Freistoß von der rechten Seite war Fiebiger zur Stelle und markierte mit seinem „Tor des Tages“ den 1:0-Siegtreffer für den Tabellenführer (79.). In der Nachspielzeit hatte der ebenfalls eingewechselte Dijan Ramovic noch die Chance, auf 2:0 zu erhöhen, doch der Ball verfehlte sein Ziel nur knapp (90. + 2.).

„Wir haben es Linz schwer gemacht, diszipliniert gespielt und auf Konterchancen gewartet. Aufgrund der Spielanteile geht der Sieg für Linz aber in Ordnung, die Linzer waren eben einen Tick besser“, zeigte sich Wissens Trainer Reder trotz der verlorenen Punkte zufrieden. Ebenfalls zufrieden war der Linzer Coach Paul Becker: „Nach dem Spiel vom Mittwoch, sind wir zunächst nicht so richtig in die Gänge gekommen. Aber nach der Halbzeit haben wir das Tempo angezogen und hatten mehr Spielanteile, daher ist es ein verdienter Sieg. So langsam macht sich unsere gute Vorbereitung auf die Rückrunde bemerkbar, wir können immer noch zulegen.

VfB Linz: Sebastian Seitz – Kastert, Lacher, Joch – Eric Becker (72. Ramovic), Kyrion – Mario Seitz (60. Fiebiger), Krupp, Friese (46. Schuht) – Tolaj, Yannik Becker.

VfB Wissen: Scherreiks – Ebach, Ferfort, Weitershagen, Brenner – Bedranowsky, Samurkas, Zimmermann, Schnell – Cakatay (84. Deger), Rosin.

Schiedsrichter: Athanasios Fasoulas (Ahrbrück).

Zuschauer: 100.

Tor: 1:0 Michael Fiebiger (79.).

Vorkommnis: Gelb-Rote Karte gegen Hüseyin Samurkas (VfB Wissen) wegen wiederholten Meckerns (88.).

Quelle: Rhein-Zeitung