04.08.2017 22:18

Für Linz soll es am zweiten Spieltag besser laufen

Kategorie: Fußball, 1. Mannschaft

Der erste Spieltag in der Fußball-Rheinlandliga lief für den VfB Linz nicht wie erhofft. Der Aufsteiger verlor glatt mit 0:3 beim ehemaligen Oberligisten SG Betzdorf.

„Wir können deutlich besser Fußball spielen. Wir sind an unserer Blauäugigkeit gescheitert. Gegen Morbach müssen wir schneller und zielstrebiger, aber in vielen Situationen auch einfacher spielen“, fordert der VfB-Trainer Paul Becker nach dem 0:3 zum Saisonauftakt. Er sieht noch viel Luft nach oben bei seiner Elf.

Dass sie es besser kann, zeigte sie ansatzweise am Mittwoch in Rheinlandpokalspiel. Der VfB Linz erreichte die 2. Runde durch einen 3:1 (2:1) Auswärtserfolg beim A-Kreisligisten SG Horressen-Elgendorf durch Tore von Michael Fiebiger, Mario Seitz und Dustin Friese. „Wir wollten weiterkommen. Als Rheinlandligist muss ich mich bei einem A-Ligisten durchsetzen“, bilanzierte Becker nüchtern.

Doch Morbach ist nicht Horressen. Zwar verloren die Hunsrücker auch ihr Auftaktspiel zu Hause, doch verfügen die Gastgeber im Gegensatz zu den „jungen Wilden vom Kaiserberg“ über viel Rheinlandligaerfahrung. Es könnte einige personelle Veränderungen in der VfB-Anfangsformation geben. Becker will beispielsweise auf der Torwartposition rotieren lassen. Ihm stehen in dieser Saison zwei gleich starke Keeper zur Verfügung, Neuzugang Yannik Diener und Sebastian Seitz.

Die Linzer können bis auf den verletzten Eric Becker aus dem Vollen schöpfen und freuen sich nach vielen Jahren der Abstinenz, endlich wieder Rheinlandliga-Fußball auf dem Kaiserberg präsentieren zu dürfen. Ein Sieg würde zum Start doppelt gut tun.

Quelle: Rhein-Zeitung