01.10.2017 19:12

VfB Linz gewinnt Regenschlacht in Malberg

Kategorie: Fußball, 1. Mannschaft
Torwart Sebastian Seitz machte ein gutes Spiel in Malberg, beim Gegentreffer war er machtlos. Foto: Regina Brühl

Torwart Sebastian Seitz machte ein gutes Spiel in Malberg, beim Gegentreffer war er machtlos. Foto: Regina Brühl

Die Kaiserbergelf gewann am Samstag bei der SG Malberg/ Rosenheim nach 0:1 Halbzeitrückstand mit 2:1.

In der ersten Halbzeit begannen die Gastgeber zunächst engagierter und drückten der Partie ihren Stempel auf. Nach etwa zwanzig Minuten kam der VfB besser ins Spiel und gestaltete die Begegnung nun offener. In dieser Phase ging Malberg nach einer guten halben Stunde jedoch in Führung, Jan Nauroth blieb nach einem Steilpass in die Linzer Schnittstelle eiskalt - 0:1. Bis zur Pause passierte nicht mehr viel auf beiden Seiten.

In Halbzeit zwei kamen die Jungs aus der Bunten Stadt etwas besser aus der Kabine und waren das spielbestimmende Team. Die besseren Chancen hatten jedoch zunächst die Gastgeber. Kurz nach dem Seitenwechsel, sowie nach einer Stunde Spielzeit, ließ Malberg zwei gute Einschussmöglichkeiten aus kurzer Distanz liegen.

Eine Viertelstunde vor Schluss gelang Michael Fiebiger dann per Strafstoß, Nico Kyrion war im Strafraum gefoult worden, der 1:1 Ausgleich. Der VfB blieb am Drücker und legte nach einer schön getretenen Flanke, durch den eingewechselten Dijan Ramovic, das 2:1 durch Leonor Tolaj nach. Im Anschluss wurde es hektischer und es ging hin und her. In der 88. Spielminute holte sich Erick Becker die obligatorische Ampelkarte nach wiederholtem Foulspiel für den VfB ab. Zum Glück sollte sich dies nicht rächen. Die letzten Minuten brachte man geschickt über die Zeit und nahm, aufgrund der zweiten Hälfte nicht unverdient, drei Punkte an den Rhein.

Der Erfolg ist umso höher zu bewerten, da inzwischen eine große Anzahl an Spielern Trainer Becker verletzungs- oder studienbedingt fehlt und man beim VfB froh ist, einen breiten Kader zur Verfügung zu haben. So bekommen viele junge Spieler ihre Einsatzzeiten und die sie auch mit guten Leistungen bestätigen.

Am kommenden Mittwoch empfängt die Kaiserbergelf den SV Windhagen zum Derby in der Bunten Stadt. Trotz des schlechten Saisonstarts der Gäste müssen die Linzer alle Körner reinwerfen, um sich mit einem weiteren Dreier im Mittelfeld der Tabelle zu etablieren.