05.10.2017 07:52

Gerechte Punkteteilung im Derby auf dem Linzer Kaiserberg

Kategorie: Fußball, 1. Mannschaft
Mario Seitz verletzte sich gestern im Derby und musste ausgewechselt werden. Ob und wie lange er ausfällt steht noch nicht fest.

Mario Seitz verletzte sich gestern im Derby und musste ausgewechselt werden. Ob und wie lange er ausfällt steht noch nicht fest.

Am gestrigen Abend trennten sich der VfB Linz und der SV Windhagen vor fast 350 Zuschauern leistungsgerecht 1:1 (0:1) Unentschieden. Der Gast aus Windhagen startetet mit hoher Laufbereitschaft und intensivem Pressing gegen den VfB und zwang die Heimmannschaft zu Ballverlusten im sonst sicheren Aufbauspiel. Dadurch ergaben sich immer wieder Räume für die Gäste. In der 25. Minute wurde ein Einwurf schnell ausgeführt und der Windhagener Jannik Pehlivan ließ zwei Linzer stehen und vollstreckte zum verdienten 0:1. Windhagen war durch dieses Tor beflügelt, setzte den VfB weiter unter Druck und hatte weitere Chancen, um auf 2:0 zu erhöhen. In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit war unsere Kaiserbergelf etwas besser ins Spiel und verlagerte das Spiel mehr in die Hälfte des Gegners. Kurz vor dem Seitenwechsel kam der VfB aus dem Nichts zu einer hundertprozentigen Torchance, die jedoch ungenutzt blieb. Zu diesem Zeitpunkt wäre der Ausgleich aber auch nicht verdient gewesen. So gingen beide Team mit einem 0:1 in die Kabine.

Nach ein paar Umstellungen durch Trainer Paul Becker in der Halbzeit, kam der VfB etwas besser ins Spiel, ohne sich dabei richtig gefährlich dem Tor des Gegners zu nähern. Den Gästen merkte man jedoch mit zunehmender Spieldauer an, dass sie dem hohen Tempo der ersten Halbzeit Tribut zollen mussten. In der Defensive standen sie zwar weiterhin stabil, nach vorne entwickelten sie aber nicht mehr viel Gefahr. Ab Mitte der zweiten Hälfte kam der VfB zu einigen guten Chancen in Folge. Zuerst vergab Leonor Tolaj, als er knapp am Tor vorbei schoss und kurz darauf hatte Michael Fiebiger gleich drei Einschussmöglichkeiten. Zunächst scheiterte er zweimal an Gästetorhüter Julian Schmitz, bevor ein Windhagener Abwehrspieler für seinen bereits geschlagenen Torwart auf der Linie rettete. Der Linzer Toptorjäger steckte aber nicht auf und bekam in der 80. Minute eine weitere Gelegenheit. Nach einem langen Ball setzte sich Fiebiger geschickt durch und schob im Fallen am Torhüter vorbei zum umjubelten und verdienten Ausgleich für die Jungs aus der Bunten Stadt ein. Es war mit Sicherheit die schwierigste Möglichkeit für den VfB an diesem Abend ein Tor zu erzielen, aber nach den vergebenen Chancen zuvor auch die logische Konsequenz und hochverdient. Fast wäre dem SV Windhagen, nach einer Unstimmigkeit in der Abwehr des VfB, noch der Siegtreffer gelungen, aber Sandro Burghard rettete seinen eigenen Rückpass kurz vor der Torlinie. Als die vier Minuten Nachspielzeit rum waren, beendete der gut und besonnen leitende Schiedsrichter Julian Jung die Partie.

Ein intensives Spiel, in dem beide Mannschaften alles in die Waagschale warfen, endete aufgrund der beiden Halbzeiten verdient mit einem Unentschieden. Sollte der Gast aus Windhagen noch das ein oder andere Spiel so gestalten, werden sie mit Sicherheit schnell aus dem Tabellenkeller klettern. Der VfB zeigte wieder eine gute kämpferische Leistung, arbeitete sich mit Willen und Einsatz zurück ins Spiel und konnte die vielen Zuschauer davon überzeugen, dass sich der Besuch auf dem Kaiserberg lohnt. An dieser Stelle auch noch gute Besserung an den verletzt ausgewechselten Mario Seitz. Auf Linzer Seite hofft man, dass sich die Verletzung als nicht so schlimm herausstellt und die Verletztenliste nicht noch weiter anwächst. Gute Besserung, Mario!

Die nächste Partie für den VfB Linz findet am kommenden Sonntag beim starken TSV Emmelshausen statt. Anstoß der Partie ist um 14:00 Uhr auf dem Emmelshausener Kunstrasenplatz an der Hunsrückhöhenstraße.

Leichtathletik Trainer/-in gesucht